heart
  • Professionelle Qualität
  • Hervorragende Kundenbetreuung
rosette
  • 100% Positive Kundenbewertungen
  • Amazon und eBay
flag-circle
  • Hergestellt in Großbritannien
  • Verwendung der besten Materialien
heart
  • Professionelle Qualität
  • Hervorragende Kundenbetreuung
rosette
  • 100% Positive Kundenbewertungen
  • Amazon und eBay
flag-circle
  • Hergestellt in Großbritannien
  • Verwendung der besten Materialien

Die größten Fehler, die beim Verkaufen auf Handwerksmessen vermieden werden sollten

Handwerksmessen sind eine tragende Säule vieler, die Kunstgegenstände entweder als Hobby oder als Geschäft herstellen. Egal, Sie Neuling beim Verkaufen auf Handwerksmessen sind oder ein erfahrener Veteran, es gibt Fehler, die Sie vermeiden sollten. Unten mehr erfahren!

Sich nicht über die Konkurrenz informieren 

Das Wichtigste zuerst – denken Sie vor der Messe darüber nach, was zu tun ist! Bei kleineren Handwerksmessen lohnt es sich auf jeden Fall, sich vor der Messe mit den Veranstaltern in Verbindung zu setzen und nachzufragen, ob es dort noch jemanden gibt, der
das anbietet, was Sie im Repertroire haben.
Obwohl dies bei größeren Veranstaltungen wahrscheinlicher ist, als wenn Sie an einer kleinen Veranstaltung in er Stadthalle mit nicht vielen Verkäufern teilnehmen, doch kann es trotzdem noch welche geben, die das gleiche Produkt wie Sie verkaufen, was Ihre Verkäufe schmälern könnte.

Je weniger Aussteller das verkaufen, was Sie verkaufen, umso höher ist Ihre Verkaufschance!

Einen langweiligen Stand haben 

Auf Messen sollte Ihr Gewerbestand den Aufwand widerspiegeln, die Sie in die Herstellung Ihrer Produkte investiert haben. Das ist Ihre Chance, Ihre Marke zu repräsentieren und kreativ und farbenfroh zu sein,

daher sollte Ihr Stand die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen und sie anlocken. Also berücksichtigen Sie alle Aspekte wie Beleuchtung, die Aussage Ihrer Marke und das Farbkonzept. Stellen Sie nicht alle Ihre Produkte einfach flach auf dem Tisch aus – achten Sie darauf, einige auf Augenhöhe zu präsentieren, um so auffällig wie möglich zu sein.

Zu viel ausstellen

Obwohl Sie den oben genannten Punkt im Hinterkopf behalten müssen, besteht ganz schnell die Gefahr, einen überladenen und ungeordnet wirkenden Stand zu haben.

Ihr Stand muss ein Augenfang sein, darf aber nicht vom Hauptmerkmal ablenken – nämlich Ihren Produkten. Stellen Sie sicher, dass alles, einen Mehrwert für Ihren Verkauf bringt und ihn nicht wegnimmt.

Während Sie also also Ihren Stand auffällig gestalten müssen, achten Sie zugleich darauf, dass er ordentlich und fokussiert aussieht – der Käufer sollte auf keinen Fall überfordert werden.

Bei den Preisen keine Vielfalt anbieten

Ein häufiger Fehler bei Handwerksmessen ist, dass man nur teure Artikel verkauft. Natürlich müssen Ihre Kreationen entprechende Preise haben, aber wenn Sie nur Artikel der oberen Preisskala haben, könnte dies Käufer, die Ihre Artikel und Ihre Marke lieben, abschrecken, da sie nicht bereit sind, so viel Geld dafür auszugeben.

Denken Sie daran, auch Artikel zu niedrigen oder mittleren Preisen zu haben, so dass diejenigen, die sich Ihre hochpreisigen Produkte nicht leisten können, immer noch in Ihre Marke eingeführt werden können.

Auf diese Weise erhalten Sie etwas, womit sie sich an Sie erinnern können – und vielleicht kaufen sie Ihren „Top-Artikel“ dann bei der nächsten Messe von Ihnen – oder online – sobald sie dazu bereit sind.

 

Keine Visitenkarten dabei haben

Sie müssen sicherstellen, dass Sie in den Köpfen der Kunden frisch verankert bleiben, auch wenn sie nicht bei Ihnen kaufen. Daher ist das Auslegen von Visitenkarten ein Muss. Sie sollten an Ihrem Stand leicht zugänglich ausliegen, und Sie sollten jedem zahlenden Kunden auch eine geben.

Auf Handwerksmessen sehen die Besucher oft Ihre Artikel, wollen sie aber im Moment gerade nicht kaufen. Und ohne Visitenkarten in der Hand können sie sich nur schwer an Sie erinnern. Machen Sie es ihnen also leichter, Sie auch nach der Veranstaltung nicht zu vergessen!

Keine Kartenzahlungen akzeptieren

Wenn Handwerksmessen für Sie eine regelmäßige Sache sind, lohnt es sich auf jeden Fall, in eine Kartenzahlungslösung zu investieren. Da immer weniger Menschen heutzutage Bargeld verwenden, gewährleistet die Möglichkeit der Kartenzahlung, dass Sie keunen Verkauf ablehnen müssen.

Denken Sie auch daran, dass, wenn Sie auf einer kleineren Messe sind, die Chancen, dass andere Verkäufer Karten akzeptieren, geringer sind. Wenn Sie als Einziger Kartenzahlung akzeptieren, steigert das Ihre Attraktivät noch zusätzlich!

Unfreundlich sein

Nicht jeder ist der geborene Verkäufer, aber Sie müssen sich schon bemühen, mit den Leuten zu sprechen, wenn Sie auf Handwerksmessen verkaufen. Nehmen Sie mit den Besuchern, die an Ihrem Stand vorbeikommen, Augenkontakt auf, lächeln Sie und versuchen ein Gesprüch zu beginnen.

Handwerksmessen können definitiv einschüchternd sein, aber ein Teil ihres Reizes besteht für Käufer darin, den Künstler zu treffen und den Herstellungsprozess der Artikel zu verstehen. Seien Sie also zugänglich, einladend und unterhalten sich nicht nur den ganzen Tag mit Ihrem Assistenten!

Zu viel mit dem Standnachbar reden 

Sie sollten sich nicht nur den ganzen Tag mit Ihrem Assistenten unterhalten, lassen Sie sich auch in kein Gespräch mit dem Verkäufer am Nachbarstand hineinziehen, wenn der Verkauf gerade schleppend verläuft. 

Das passiert nämlich ganz schnell. Insbesondere dann, wenn weder Sie noch Ihr Nachbar viel zu tun haben, ist so ein Gespräch miteinander eine ganz einfache Sache – und man unterhält sich wahrscheinlich darüber, wie langsam es gerade läuft! Auch wenn gerade nicht viele Menschen vorbeikommen, kommen doch immer wieder welche, und jeder von ihnen könnte Ihr nächster Kudne sein.

Und nicht nur das, sondern auch die Tatsache, dass, wenn Sie engagiert und frundlich sind, die Käufer eher ihren Bekannten und Freunden von Ihnen erzählen – was eher unwahrscheinlich ist, wenn Sie beim Standnachbarn auf einem Plausch sind und ein Käufer an Ihrem Stand niemanden findet, dem er Fragen stellen kann!

Das sind nur einige der größten Fehler, die Sie beim Verkaufen auf Handwerksmessen vermeiden sollten – wenn Sie noch mehr kennen, würden wir sie gerne erfahren!

Mit wem wir zusammenarbeiten