heart
  • Professionelle Qualität
  • Hervorragende Kundenbetreuung
rosette
  • 100% Positive Kundenbewertungen
  • Amazon und eBay
flag-circle
  • Hergestellt in Großbritannien
  • Verwendung der besten Materialien
heart
  • Professionelle Qualität
  • Hervorragende Kundenbetreuung
rosette
  • 100% Positive Kundenbewertungen
  • Amazon und eBay
flag-circle
  • Hergestellt in Großbritannien
  • Verwendung der besten Materialien

Wie Sie Ihre eigenen Kreationen in den Sozialen Medien bewerben können | ebadges

Egal, ob Sie Ihre Kunstgegenstände derzeit im Internet verkaufen oder dies nur via Mundpropaganda machen, müssen Sie für einen Anstieg Ihrer Verkäufe damit beginnen, Ihr Geschäft voranzutreiben. Viele verschiedene Kunsthandwerker erzielen mittels der Sozialen Medien gute Erfolge – entweder mit dem Verkauf von Buttons, die sie zu Hause mit einem Buttonmaschine angefertigt haben, oder durch das Angebot von festlichen Dekorationen kurz vor Weihnachten!

Auf jeden Fall gibt es viele verschiedene Marketingstrategien, die Sie probieren können. Wenn Sie jedoch kein (oder nur ein sehr kleines) Budget haben, dann sind Soziale Medien ein guter Ausgangspunkt. Mit der Einrichtung eines Geschäftskontos haben Sie eine Plattform, um für Ihre Produkte zu werben und Ihre Fangemeinde aufzubauen und einzubinden.

Hier ist unser Leitfaden über alles, was Sie über die Werbung für Ihre Kunstgegenstände in Sozialen Medien wissen müssen!

Wählen Sie Ihre Websites

Nicht jede Soziale Medien-Website ist für Ihr Unternehmen relevant – Sie müssen sorgfältig auswählen, je nachdem, auf welchen Websites Ihre (potenziellen) Kunden aktiv sind.

Als größte Soziale Medien-Plattform mit 1,59 Milliarden monatlich aktiven Nutzernist Facebook ein großartiger Start.

Snapchat hingegen, mit 41% seiner Nutzer im Alter von 18-34 Jahren, ist vielleicht nicht relevant für Ihr Unternehmen, wenn Ihre Kunden im mittleren Alter sind.

Es ist viel besser, auf zwei oder drei Kanälen aktiv und erfolgreich zu sein, anstatt ein Konto auf jeder einzelnen Website zu haben und sich zu dünn aufzustellen.

Insbesondere für das Kunstgewerbe kann Pinterest eine prima Plattform zumZeigen Ihrer Produkte sein. 2/3 der Inhalte werden von Unternehmenveröffentlicht, und 83% der Pinner verbinden sich gerne mit Marken, so dass Sie bereits ein engagiertes Publikum haben. Laden Sie die Fotos Ihrer wunderschönen Buttons hier hoch!

Laut Small Business Trendshaben diese Soziale Medien-Seiten die größte Menge an aktiven Nutzern:

Facebook:2 Milliarden monatlich aktive Nutzer

  • YouTube:1 Milliarde Besucher monatlich
  • Instagram:400 Millionen aktive Nutzer monatlich
  • Twitter:320 Millionen aktive Nutzer monatlich
  • Pinterest:100 Millionen aktive Nutzer monatlich
  • Snapchat:100 Millionen Nutzer pro Tag

 

Erstellen Sie ein Unternehmensprofil

Zweifellos haben Sie vielleicht schon Ihre eigenen Facebook-, Twitter- und Instagram-Konten, aber wenn Sie Werbung für Ihr Unternehmen machen wollen, müssen Sie separate Profile erstellen.

Auf Facebook können Sie Ihre eigene Geschäftsseite einrichten, die direkt über Ihr persönliches Konto verwaltet werden kann.

Verlangen Sie Ihren Zugriff auf die von Ihnen gewählten Soziale Medien-Seiten an und stellen sicher, dass es sich um Ihren Markennamen handelt und dass er auf allen Sozialen Medien-Seiten einheitlich ist.

Wenn Sie eine Website oder einen Online-Bereich haben, wo Sie derzeit Ihre Produkte verkaufen (hier finden Sie heraus, wo Sie Ihre Kunstgegenständen online verkaufen können), dann sollten Sie den entsprechenden Link auf all Ihren Sozialen Medien-Profilen mit angeben. Denken Sie auch daran, alle Angaben zu Ihrer Firma auszufüllen! Besucher informieren Sie gerne über Ihren Hintergrund und wofür Sie stehen.

Während nichts dagegen einzuwenden ist, Ihre Firmen-Posts auf Ihrem persönlichen Profil zu teilen, ist es jedoch extrem wichtig, ein separates Geschäftskonto zu haben. Schließlich werden Kunden nach Ihrem Markennamen suchen, nicht nach Ihrem persönlichen.

Denken Sie an Facebook: Ihre persönlichen Posts können nur Ihre Freunde sehen. Wenn Sie eine Geschäftsseite haben, kann jeder Besucher Sie ‚liken‘ und Ihre Posts lesen. Wenn Sie eine Geschäftsseite haben, können Sie darüber hinaus auch bezahlte Anzeigen schalten, was wir hier weiter unten noch erläutern.

Stellen Sie regelmäßig Posts ein

Es hat keinen Sinn, ein Geschäftskonto zu haben, wenn Sie nichts posten. Sie müssen regelmäßig posten, damit Sie in den Newsfeeds der Follower erscheinen (doch gleichzeitig auch nicht so andauernd, dass Sie auf die Nerven gehen und Ihre Follower Sie verlassen!)

Hootsuite hat sich die besten Zeiten zum Posten für Geschäfte angesehen. Dies kann zwar ein guter Anhaltspunkt sein, doch hängt das Ganze dennoch vom Ausprobieren ab, da Sie im Laufe der Zeit herausfinden werden, zu welchen Zeiten Ihre Follower am besten reagieren. Wenn Ihre Kunden z.B. berufstätig sind, werden sie wahrscheinlich beim Mittagessen oder nach der Arbeit kurz Ihre Sozialen Medien checken.

Trauen Sie sich ruhig, sich zu beteiligen! 70% der Twitter-Nutzer erwarten, dass Marken auf einen von ihnen gesendeten Tweet antworten, und 53% wollen diese Antwort binnen 60 Minuten. Wenn Sie sich beteiligen, ist die Chance zudem größer, dass Ihre Follower diese Liebe. Kommentieren Sie also ihre Instagram-Posts und antworten Sie auf ihre Tweets und bald schon sehen Sie die Vorteile!

Machen Sie tolle Fotos

Wenn Ihre Fotos nicht von hoher Qualität und interessant sind, wird sich niemand mit ihnen beschäftigen – geschweige denn sich durchklicken und von Ihnen kaufen.

Facebook-Posts mit Fotos haben in der Regel eine Interaktionsrate von 87%, daher sollten Sie NIEMALS nur reine Text-Posts einstellen,

was besonders wichtig für visuelle Seiten wie Instagram ist – aber das ist nicht das Einzige, woran Sie denken sollten. Sie müssen auch die Ästhetik Ihres Gesamtprofils berücksichtigen: Verwenden Sie einige ausgewählte Filter, anstatt sie täglich zu ändern. Es empfiehlt sich auch für Ihre Bilder immer einen ähnlichen Hintergrund zu verwenden – im Zweifelsfall ist ein leerer Hintergrund am besten.

Scheuen Sie sich jedoch nicht, auch ein wenig Persönliches zu zeigen. Es ist in Ordnung, Fotos von hinter den Kulissen zu posten oder ein Foto, das Ihr Kunde von seinen letzten Einkauf bei Ihnen gepostet hat, umzuändern.

Wenn Sie Hilfe brauchen, wie man tolle Fotos macht, dann werfen Sie einen Blick in unsere Top-Tipps für Produktfotographie.

   

 

Die Kraft des Video

Wenn Sie Ihr Publikum wirklich ansprechen und für Ihre Produkte werben wollen, dann müssen Sie etwas Zeit in Video investieren.

Auf Facebook werden mehr als 100 Millionen Stunden Video angesehen, und YouTube hat 4,95 Milliarden Zuschauer pro Tag.

Wenn Sie auf YouTube Videos veröffentlichen, können Sie sie in ähnliche von Facebook und Twitter einbetten – ganz zu schweigen von Ihrer eigenen Website.

Dazu müssen Sie nicht Tausende von Euros für High-Tech Geräte ausgeben – ein iPhone genügt, und schon können Sie Videos von Ihren Produkten und von hinter den Kulissen zu veröffentlichen, die Ihre Follower sich ansehen können. Alternativ können Sie auch eine Reihe von „How to“-Leitfäden veröffentlichen, die andere zum Basteln anregen und sie motivieren, immer wieder zu Ihren Soziale Medien-Kanälen zurückzukehren, um noch mehr zu sehen.

Gehen Sie’s einfach an: Wir haben als Beispiel einige kurze Lerhnvideos erstellt, die die Bedienung unserer Maschinenerklären und die sowohl auf unserer Website als auch auf Youtube beliebt sind.

Investieren Sie etwas Geld

Sobald Sie Ihre Geschäftskonten eingerichtet und aktiviert haben, sind Sie vielleicht der Meinung, dass sie einen kleinen Schubser brauchen, damit es endlich losgehen kann. Und dieser Schubser ist bezahlte Werbung: Sie müssen dafür nicht viel bezahlen, doch kann eine kleine Investition wahre Wunder bewirken.

Werbund auf Facebook bietet mehrere Optionen: ob Sie einen bestimmten Post bewerben, die Anzahl der Seiten-Likes steigern oder die Klicks auf Ihre Website erhöhen möchten, kann Ihnen Facebook auf jeden Fall helfen.

Sie müssen nur den Geldbetrag festlegen, den Sie investieren möchten, und wie lange Ihre Anzeige laufen soll, und können dann sofort mit der Konzeption beginnen. Sie können auch eine benutzerdefinierte Zielgruppe konzipieren, einschließlich Alter, Standort und Interessen. Wenn das dann Live geht, wird Facebook dies auch auf Instagram veröffentlichen, um Ihre Reichweite auszudehnen.

Twitter bietet einen ähnlichen Servicean, mit dem Sie Tweetaufkommen, Follower und Klicks auf Ihre Website steigernn können.

Wie viel Geld Sie dafür ausgeben möchten, liegt ganz allein bei Ihnen: selbst wenn Sie nur mit 5 Euro beginnen, ist es den Versuch wert, um zu sehen, ob und wie erfolgreich das ist.

Letztendlich sind Soziale Medien eine gute Möglichkeit, Ihr Geschäft unter die Leute zu bringen und Ihre Produkte bei neuen Mitgliedern bewerben. Wie viel Zeit Sie investieren, liegt ganz bei Ihnen, doch ist das ein Bereich, der Ihnen wirklich helfen kann, Ihr Kunstgewerbe anwachsen zu lassen. Jetzt kommt’s nur noch darauf an, auf welchen Websites Sie sich präsentieren!

Verkaufen Sie Buttons, die Sie mit unseren Maschinen hergestellt haben und vermarkten diese in den Sozialen Medien? Wir würden uns freuen zu hören, wie Sie vorankommen!

Mit wem wir zusammenarbeiten